Print Friendly and PDF

Buns – Burger-Brötchen aus Dinkel


Für unsere Burger haben ich die Buns, also die Burger-Brötchen, dieses Mal  aus Dinkelmehl gemacht. Wir mögen Dinkel und da liegt es nahe für die Herstellung der Buns auch  diesem Mehl zu wählen. 
Außerdem wollte ich sie am Vorabend vorbereiten, sodass ich am nächsten Vormittag die Buns nur noch backen brauche.  Das klappt gut, denn ich lasse den Teig im Kühlschrank gehen.

Auch was den Zuckergehalt im Rezept angeht, habe ich mich entschieden Reissirup zu wählen, denn Reissirup enthält keine Fructose wie Zucker. Einige Informationen zu Reissirup  habe ich euch zusammengefasst.



Reissirup


Es ist ein eins der ältesten Süßungsmittel und kommt aus Japan. Es hat einen leichten Karamell-Geschmack und ist nicht ganz so süß wie Zucker, sieht wie Honig aus. Ein hoher Anteil an Mehrfachzucker bewirkt eine verzögerte Aufnahme ins Blut, es kommt nicht zu einem schnellen Blutzuckerspiegel-Anstieg und dadurch hat man nicht so ein Süß-Verlangen. Zudem enthält es keine Fructose, ist lactose- und glutenfrei, daher  gut geeignet bei Intoleranzen, Diabetikern und Veganern. 

 Zutaten:

  • 180 g Bio-Milch 1,5%
  • 40 g Olivenöl oder geschmolzene Butter
  • 400 g Bio-Dinkelmehl 630
  • ½ Würfel Hefe
  • 2 TL Salz
  • 1 EL Reissirup (ersatzweise Zucker)
  • 1 Ei + 1 Ei zum bestreichen


Zubereitung:

Ich mache alles imThermomix®. Es kann aber auch mit einer  Küchenmaschine oder anderen Thermo-Küchenmaschine geknetet werden.

  • Milch, Reissirup und Hefe im Mixtopf auf 37°C auf Stufe 1 für 3 Minuten erwärmen und vermischen.
  • Die restlichen Zutaten hinzufügen und auf Knet-Stufe alles für 5 Minuten durchkneten.
  • In einer bemehlten, abgedeckten Schüssel bis zum nächsten Morgen im Kühlschrank gehen lassen. Wenn man die Buns am selben Tag herstellen will, kann man den Teig auch für mindestens  1 Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

buns
Zubereitung


Weitere Zubereitung:

  • Den Hefeteig aus dem Kühlschrank holen und erst mal bei Zimmertemperatur  stehen lassen, damit sich der Teig etwas erwärmen kann.
  • Auf einer bemehlten Fläche den Teig zu einer Rolle formen und in 6-8 Stücke  schneiden. Wir haben kleine Buns für kleine Burger gebraucht und da haben  ich die Rolle in 10 Stücke(75-80g) geteilt.
  • Jedes Stück mit den Händen zur Kugel schleifen (formen) und die Teiglinge auf ein Backblech legen. Abgedeckt noch 45 Minuten bis zu 1Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Mit einem verquirlten Ei bestreichen und bei 200°C Heißluft für ca. 12-15 Minuten im Backofen backen.
Buns
Mit Ei bestreichen

  • Die Buns herausholen und sofort mit einem Tuch abdecken, damit sie schön weich werden.



Ich finde es ganz praktisch den Hefeteig am Vortag vorzubereiten und im Kühlschrank gehen zu lassen, dann habe ich am nächsten Tag nur noch das Formen und Backen.  Die Menge reicht für 6-8 Buns oder 10 Kleine . Das Rezept für die Buns benutzen ich auch für Pulled Pork , da mache ich die doppelte  und formen sie größer.




Macht ihr eure Burger-Brötchen auch selbst? Kennt ihr den praktischen Trick mit dem langsamen Gehen des Hefeteigs im Kühlschrank? Schreibt  mir in den Kommentaren.

Bis bald eure Bo.



Kommentare

  1. Das mit dem Reissirup find ich eine coole Idee, das werde ich mal probieren. Dinkelbuns für Burger habe ich noch keine gemacht, bisher immer nur normale Dinkelbrötchen oder helle Burgerbuns.

    Beim Teig gehen lassen schau ich immer wie viel Zeit ich habe :D je nachdem wirds eine langsame oder schnellere teigführung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es ganz praktisch über Nacht den Teig gehen zu lassen, aber manchmal mache ich das auch den Teig kürzer gehen lassen.

      Löschen
  2. Das sieht aber lecki aus! Die probiere ich sicherlich mal aus. Danke fürs Teilen 😊
    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich, dass es dir gefällt.

      Löschen
  3. Ich liebe frische Brötchen, die schmecken einfach am leckersten. Wenn sie dann noch etwas warm sind, umso besser ^^. Danke für dein tolles Rezept.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Falls es mit der Kommentarfunktion nicht klappt, sende mir den Kommentar doch per Email: blogbo65@gmail.com
Danke

Google+ Followers

Nun könnt ihr mir auch hier folgen

Blog abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ghee - ayurvedische geklärte Butter selbst machen

Leichte Zucchinisuppe